Home

 Über uns

 Zuhause gesucht

 Zuhause gefunden

 Abgabetier

 Vermisst

 Ihre Unterstützung

 Aktuelles
Katzen in Not
Elend im MKK
Spendenübergabe
Zuhause für Wilde
Projekt
Katzen & Senioren
5 Jahre
10 Jahre
Zeitungsberichte

 Sorgenkinder

 Gästebuch

 Wunschzettel

 Partner

 Nützliches

 Datenschutz

 Impressum


Katzenelend im Main-Kinzig-Kreis

Februar 2017
Animal Hoarding



Fast 30 Katzen leben in einem Haus - zwischen Kot, Müll und Dreck. Man kann keine Wohnräume mehr als solches erkennen und kann es kaum glauben, aber hier leben Menschen und Tiere unter ganz unwürdigen Umständen. Eigentlich unvorstellbar, aber leider für viele Amtstierärzte und uns - als Tierschützer - kein ungewöhnlicher Anblick mehr. Animal Hoarding ist eine krankhafte und unkontrollierte Tiersammelsucht, gerade in den letzten Jahren tauchen vermehrt Fälle von Animal Hoarding auch im Main-Kinzig-Kreis auf.

Die Zustände, auf welche wir gestoßen sind, waren erschreckend: Alles voller Müll, Kot auf dem Boden, auf Schränken und Stühlen. Etwas Trockenfutter verstreut auf dem Boden, verschmutztes Wasser, abgemagerte und kranke Katzen, die unter diesen Umständen gehalten wurden. Alle Katzen hatten in den ersten Tagen nach der Beschlagnahmung - massiv Durst und tranken ganze Näpfe auf einmal. Sie haben nur ganz wenig gefressen und teilweise das Futter wieder erbrochen, da alle Katzen sehr gestresst waren - die Eindrücke der letzten Tage und Stunden war einfach zu viel für die armen Katzen. Der Zustand des Hauses und die Menge an Kot und Urin auf dem Boden ließen darauf schließen, dass die Tiere seit langem nur noch sporadisch versorgt wurden.

Wie auch in der Vergangenheit arbeiten wir, der Tierschutzverein Katzenzuhause e.V. mit dem Tierheim Gelnhausen, Hand in Hand zusammen und somit haben wir die Katzen unter uns aufgeteilt.

Tierschutzverein Katzenzuhause e.V. übernahm 10 erwachsene Katzen und 4 Katzenbabys (wurden einen Tag nach der Beschlagnahmung geboren), das Tierheim Gelnhausen übernahm 16 erwachsene Katzen.

Alle Katzen müssen medizinisch versorgt werden, bei einigen Katzen müssen eventuell noch Augen entfernt werden, da diese nicht mehr intakt sind. Auch muss der Großteil der Katzen kastriert und alle gekennzeichnet werden.

Alle Tiere wurden nach einem Tag freigegeben und somit sind wir (Tierschutzverein Katzenzuhause e.V.. und das Tierheim Gelnhausen) die vorübergehenden Eigentümer der Katzen. Das heißt, dass wir auch für alle Kosten aufkommen müssen. Und wie man sich vorstellen kann, kommen hier tausende von Euros zustande. Daher bitten wir ganz dringend um Spenden (jeder Euro zählt) und genauso sehr auf tierliebe Menschen, die diesen armen Katzen ein neues liebevolles Zuhause schenken. Alle Katzen sind trotz der schlimmen Lebensumständen, ganz liebevoll und lechzen nach Liebe.

Spendenkonto Tierheim Gelnhausen
VR Bank Main Kinzig eG
IBAN: DE73506616390003663027
BIC: Genodef1LSR

Spendenkonto Tierschutzverein Katzenzuhause e. V.
Bank: VR-Bank Main Kinzig eG
IBAN: DE58506616390007527292
BIC: GENODEF1LSR

Spenden per Paypal:








































Zuhause gefunden

Wir freuen uns sehr, dass Paulchen ein tolles Zuhause gefunden hat. Heute am 5. März 2017 konnte er endlich in ein liebevolles und fürsorgliches Zuhause einziehen.
Wir freuen uns sooo sehr für ihn! Schauen Sie sich die Bilder an :-)











Leider handelt es sich nicht um den ersten Vorfall im Main-Kinzig-Kreis.
Bereits 2014 haben sich solche Vorfälle ereignet.
Auch hier konnte der Tierschutzverein Katzenzuhause e. V. helfen.
[Weiterlesen zum Thema "Katzenelend im MKK 2014"]