Home

 Über uns

 Zuhause gesucht

 Zuhause gefunden

 Abgabetier

 Vermisst

 Ihre Unterstützung

 Aktuelles

 Sorgenkinder
Alfi
Carlos
Clarence
E.T.
Eve
Gismo
Liliput & Yoda
Mina
Mohrle
Nolan
Pia
Püppy
Tick, Trick & Track
Toni

 Gästebuch

 Wunschzettel

 Partner

 Nützliches

 Impressum


Unsere Sorgenkinder



Katzenleid auf dem Land – so macht Tierschutz langsam keinen Spaß mehr!

Gerade im ländlichen Raum ist das ein großes Problem, weil sich viele nicht um ihre Tiere kümmern und wenn dann Nachwuchs kommt, wird sich an einen Tierschutzverein oder Tierheim gewandt. Immer mehr Privatpersonen lassen ihre Katzen nicht mehr kastrieren – wir wollten doch nur 1x Babys. Leider können wir diesen Spruch nicht mehr hören! Alleine in den letzten 2 Wochen hatte ich 4 Anrufen von Personen die privat Katzenbabys produziert haben und jetzt sie nicht vermittelt bekommen – wohin jetzt mit den Babys? - Der Tierschutz nimmt sie doch bestimmt!

Eine Dame hat ein Katzenbaby bei uns abgegeben, da die Mutterkatze den Schwanz und ein Füßchen abgebissen hat – 2 Tage alt – es sollte dann eingeschläfert werden! Wir ziehen jetzt gemeinschaftlich „Einstein“ (Fotos) mit der Flasche auf – nachts alle 3 Stunden die Flasche geben – aber darüber muss die Damen sich ja keine Gedanken mehr machen. Wir haben 3 ältere Katzen aufgenommen (2x 10 Jahre 1x 11 Jahre) da der Mann nächste Woche ins Pflegeheim kommt! Verfloht, alle schlechte Zähne, seit 2009 nicht mehr geimpft oder beim Tierarzt gewesen! Bekommen wir dafür Geld - nein! Gibt es eine Spende -nein! Im Frühjahr über 20 Katzen kastriert – wir haben eine Spende von 200 EUR bekommen (dies ist Verhältnismäßig schon viel, aber wer soll die restlichen Kosten weit über 1000 EUR bezahlen).

Wenn die Leute Probleme haben, kommen Sie zum Tierschutz – aber wenn Sie einer Katze ein Zuhause geben möchten, dann kauft man die Katzenbabys lieber bei ebay-Kleinanzeigen!

Wir haben aktuell Katzenkinder aus dem Frühjahr auf unseren Pflegestellen sitzen – total lieb und verschmust!! 2x geimpft alles gemacht – niemand will sie, da Sie jetzt zu groß sind. Es ist so traurig und langsam macht es einfach keinen Spaß mehr. Wir opfern unsere komplette Freizeit und viel eigenes Geld!!!! und werden teilweise wir Fußabtreter behandelt. Wir sind dran schuld, wenn der Nachbar seine Katzen nicht kastriert hat und jetzt 20 Katzen im Garten sind – warum kommen Sie nicht und machen etwas. Man versucht zu erklären, dass wir aktuell einfach auch kein Geld mehr haben und sobald die Möglichkeit besteht wir uns bei Ihnen melden, aber nicht jeder zeigt dafür Verständnis. Wir sind auch schuld daran, wenn Vermittlungskatzen krank werden nach dem Umzug in ein neues Zuhause, obwohl wir (dafür lege ich die Hand ins Feuer) wirklich alles medizinisch nötige und mögliche machen, soweit es uns finanziell möglich ist. Doch leider werden Tiere manchmal krank, gerade durch den Stress des Umzugs. Manchmal möchte man alles hinwerfen!

Wir haben aktuell 14 Katzen und nur noch 870 EUR auf dem Konto!! Wie sollen wir dies alles noch bezahlen.

Wir selbst haben uns diese ehrenamtliche Arbeit so ausgesucht – um Katzen zu helfen! Aber ein kleines Danke oder einfach ein bisschen Respekt wäre wohl das mindeste für unsere Arbeit!!!
Danke fürs Lesen – es tut uns leid – doch wir kommen leider einfach an unsere Grenzen!

Wer uns oder unsere Arbeit unterstützen möchte, darf gerne Freunde und Bekannte auf uns und unsere Arbeit aufmerksam machen – nur wenn wir unsere Schützlinge in ein neues gutes Zuhause vermitteln können, können wir anderen hilfsbedürftigen Katzen helfen. Wir alle arbeiten ehrenamtlich und jeder Cent kommt den Katzen zu Gute – doch leider kostet Tierschutz Geld – und nicht zu wenig! Über eine Spende würden wir uns sehr freuen, jeder Euro zählt!