Karin von Grumme-Douglas Stiftung verdoppelt jede Spende


Damit Heimtiere nicht unter Covid-19 leiden müssen

Tierheime und Gnadenhöfe bekommen die Corona-Auswirkungen bereits zu spüren. Ältere und kranke Menschen werden, so gut es geht, beschützt, aber an in Not geratene Tiere denken nur Wenige. Die Karin von Grumme-Douglas Stiftung will verhindern, dass die Fressnäpfe in den Tierunterkünften leer bleiben. Deshalb verdoppelt sie aktuell jede Geld- oder Futterspende aus eigenen Mitteln.


Tiere bekommen kein Covid-19. Doch auch die Vierbeiner leiden unter der Pandemie, vor allem diejenigen, die in Tierheimen und auf Gnadenhöfen leben: Wo vor wenigen Wochen noch liebevolle Menschen ab und an Futter vorbeibrachten, ein paar Streicheleinheiten spendierten oder mit einem Hund Gassi gingen, bleiben die Tiere heute einsam, weil die gesetzlich verordnete Kontaktbeschränkung es so will.

Die Karin-von-Grumme-Douglas-Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, wenigstens für das leibliche Wohl der Tiere zu sorgen. Seit Ende 2018 beliefert die gemeinnützige Organisation mit ihrer Pfotentafel (www.kvgd-stiftung.de/pfotentafel) mittlerweile fast 340 Tierheime und Gnadenhöfe in der ganzen Republik regelmäßig mit Futter. So auch den Tieren des eingetragenen Tierschutzvereins Katzenzuhause e.V.

Zum Teil stammt das Futter aus Überproduktionen der Hersteller, die sich als Sponsoren bei der Stiftung engagieren. Inzwischen lässt die Hilfsorganisation aber auch eine eigene Produktlinie fertigen: Unter dem Label „Pfotentafel“ bietet sie Nass- und Trockenfutter für Hunde und Katzen an; es wird aus unverfälschten Rohstoffen, also weitgehend ohne Allergene und chemische Reizstoffe, produziert. Zu beziehen ist das Futter über www.pfotentafel.org.

Tierfreunde können die „Pfotentafel“- Produkte nicht nur für ihre vierbeinigen Mitbewohner ordern. Wer ein Herz für Tiere hat, möchte vielleicht auch ein paar Mahlzeiten für ein Tierheim seiner Wahl spenden. Das geht einfach per Mausklick und Online-Bezahlung, beispielsweise mit PayPal oder Sofortüberweisung. Die KVGD-Stiftung übernimmt die Zustellung und versendet Spendenbescheinigungen. Der Verkaufserlös kommt hundertprozentig den Tieren zugute.

Geldspenden für Futterproduktion und Transportlogistik sind in wirtschaftlich angespannten Zeiten nicht einfach zu bekommen. Deshalb sind auch kleine Überweisungen auf das Spendenkonto 7583800 beim Bankhaus Hauck & Aufhäuser hochwillkommen. Und damit es für alle reicht, verpflichtet sich die Stiftung, während der Krise jede Spende – egal, ob Geld oder Futter – aus ihren eigenen Mitteln zu verdoppeln. Mehr zu dieser Aktion finden Sie auf der Facebook-Seite der Pfotentafel.

Weitere Fragen beantwortet der Vorstandsvorsitzende Christian Negele gern unter kontakt@kvgd-stiftung.de – in eiligen Fällen auch telefonisch (089 - 2093 1990).

Karin von Grumme-Douglas Stiftung, Katharinenstraße 10, 81479 München, tel. 089-20931990, www.kvgd-stiftung.de,

Vorstandsvorsitzender: Christian Negele
Konto: DE03 5022 0900 0007 5838 00 
bei Hauck & Aufhäuser Privatbankiers (BIC HAUKDEFFXXX)